Au-Pair in Chile

März: Ab in die Schule!

Der März ist traditionell ein besonderer Monat in Südamerika und so auch in Chile: Das Schuljahr beginnt. Wenn du dich als Au Pair in Chile um Kinder im Schul- oder Vorschulalter kümmerst, bekommst Du bestimmt einiges mit, was zu Beginn leicht verwirrend sein kann. So werden z.B. auch schon 3-jährige gefragt, wie es denn in der Schule war.
Hier ein paar Basisinformationen, damit Du mitreden kannst:

  • Die Schulzeit wird in Chile in drei Etappen unterteilt: Prebasica (= wie Kindergarten), Básica (= Grundschule, 1.-8. Klasse), Media (= in etwa wie Oberstufe, 9.-12. Klasse). „Educación Superior“ (also „höhere Bildung“) bezieht sich auf die Zeit nach der Schule, in Universität oder anderweitige Ausbildung.
  • Viele Schulen, gerade Privatschulen, in viele Kinder aus den Au-Pair-Gastfamilien gehen, beginnen bereits mit der „Prebasica“. Man hat also vom Kindergarten bis zum Abschluss alles unter einem Dach. Oft haben die Schulen nach Altersklassen getrennte Schulhöfe und Räumlichkeiten, damit die Kleinen nicht „untergehen“.
  • Bei vielen Schulen muss man sich bereits ein halbes oder ganzes Jahr im Voraus um einen Platz bewerben. Die Kinder gehen zu einem Beobachtungstermin und die Familien bekommen später Bescheid, ob sie den begehrten Platz erhalten haben. Viele Familien bewerben ihre Kinder sicherheitshalber gleich bei mehreren Schulen, was dann einen wahren Terminmarathon nach sich ziehen kann.
  • Auch der Kindergarten ist in Chile in Jahrgänge unterteilt:
    Medio Menor = Kinder zwischen 2 und 3 Jahren
    Medio Mayor / Playgroup / Spielgruppe = Kinder zwischen 3 und 4 Jahren
    Prekinder = Kinder zwischen 4 und 5 Jahren
    Kinder = Kinder zwischen 5 und 6 Jahren
  • Die Privatschulen und subventionierten Schulen erheben (teils sehr hohe) Schulgebühren. Der Teil, der monatlich gezahlt wird, heißt „Mensualidad“. Einmal im Jahr wird dazu eine Gebühr namens „Matricula“ erhoben.Schule_Unsplash
  • Während der Ferien senden die Schulen „listas de útiles“ an die Familien, also Listen mit den zu kaufenden Materialien. Diese sind oft sehr speziell und gehen weit über das in Deutschland übliche Maβ hinaus. Dazu kommen Schuluniformen und Anderes. Deswegen und wegen der Schulgebühren, die ab März wieder zu zahlen sind, ist der März gefürchtet – wenn du gerade als Au Pair in Chile bist, hast du bestimmt schon einmal Werbung für Kredite gesehen, die sich auf die vielen Kosten des März bezog, oder Werbung für „März-Sonderangebote“ um diesen Monat der hohen Kosten zu überstehen.

Sind alle Kinder erfolgreich angemeldet und ausgestattet, heißt es nun für Kinder und Au Pairs: früh aufstehen!

Wenn Du auch gerne das Abenteuer Au Pair in Chile wagen möchtest: Kontaktiere uns einfach und wir beraten dich und organisieren deinen Au-Pair-Aufenthalt bei einer netten Gastfamilie in Chile. Sollten deine Spanischkenntnisse eine Auffrischung benötigen, helfen wir dir selbstverständlich auch mit einem Spanischkurs in Chile. Wir arbeiten mit Sprachschulen in vielen Regionen, von Iquique im Norden über Santiago, Valparaíso, Viña del Mar, Pichilemu bis Pucón im Süden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*